Aktuelle Neuigkeiten

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand rund um hkw

Sich selbst motiviert man am besten

Wenn man die Ergebnisse der Forschungen bekannter Psychologen wie Lutz von Rosenstiel und anderer zusammenfasst, kommt man auf einige wesentliche Aspekte, die für die eigene Motivation wirklich hilfreich sind. Tatsächlich ist es man selbst, der die wichtigste Motivationsarbeit erledigt.

Denn diese Motivation bringt Sie täglich zum Aufstehen und zu den wirklichen Bestleistungen. Niemand anders gelingt es, Sie dauerhaft positiv zu motivieren. Und das bedeutet zumindest, dass Sie auch motiviert sein möchten. Prüfen Sie sich. Wollen Sie motiviert sein, gute Leistungen zu erbringen und ein gutes Leben zu führen? Dann gehen Sie es an. Es kann nämlich auch leicht sein.

  1. Wie sehen Ihre Tagträume aus? Jeder von uns hat diese Momente im Zug, beim Essen oder wenn man zwischendurch einmal aus dem Fenster schaut. Diese Tagträume können negativ oder positiv besetzt sein. Wenn man mag, kann man diese Tagträume in die Richtung lenken, dass man Erfolge sieht oder große Leistungen vollbringt. Es ist nachgewiesen, dass solche Tagträume tatsächlich zu größeren Leistungen mit besserer Laune führen.
  2. Wir alle müssen ab und zu unangenehme Tätigkeiten durchführen, vor denen wir manchmal auch zurückschrecken. Prüfen Sie Ihre Erinnerung. Wie sah die Situation aus, wenn die Erledigung solcher Aufgaben besonders zäh und mühsam voranging? Wie verhielt es sich dagegen im umgekehrten Fall, als es dennoch leicht und schnell ablief? Finden Sie die Faktoren, die zu diesen Unterschieden führten und machen Sie sie sich bewusst.
  3. Wenn Sie sich trotz aller Bemühungen nicht motiviert fühlen und keine Energie abrufen können, finden sich die Gründe häufig in gegensätzlichen Zielen. Machen Sie sich klar, welche Ihrer Ziele in Bezug auf das betroffene Gebiet sich widersprechen. Dazu muss man manchmal ein wenig länger nachdenken, denn es kann sich auch um Ziele oder Wünsche handeln, die man sich schon vor einiger Zeit gesetzt hatte. Wenn Sie sich beider Ziele völlig bewusst sind, können und sollten Sie wählen und klar priorisieren.
  4. Jedes große Ziel besteht aus vielen kleinen Schritten. Konzentrieren Sie sich auf den nächsten, dessen Erreichen Sie feiern können. Das verhilft Ihnen zu vielen kleinen Stärkungen und hält den Gedanken an den „unüberwindlichen Berg“ von Ihnen fern. Wer das Rauchen aufgeben möchte, sollte nur an den heutigen Tag denken, der gut zu schaffen ist.
  5. Geben Sie Ihrer gesamten Einstellung eine Richtung, die Ihren täglichen Anstrengungen einen größeren Sinn gibt. Dazu brauchen Sie Ihre Visionen. Wenn Sie morgen in Ihrer persönlichen besten Welt aufwachten, was hätte sich verändert? Nehmen Sie Ihre Visionen ernst, denn sie sind zumindest in Teilen wirklich zu realisieren.