Die 3G-Regelung in der Zeitarbeit

Trotz aller Warnungen und Vorhersagen der entscheidenden Wissenschaftler hat sich die vierte Welle der Pandemie unaufhaltsam ausgebreitet und extrem starke Wachstumsraten bei den Infektionen verursacht. Dieses exponentielle Wachstum hat den Gesetzgeber zu drastischen Maßnahmen gezwungen. Die sogenannte 3G-Regelung mit dem Nachweis des Impf- oder Genesenen-Status bzw. eines tagesaktuellen Tests betrifft alle Arbeitnehmer, die ihren Betrieb außer zu Testzwecken betreten wollen. Aber auch für die Fahrt dahin gelten diese Anforderungen in den öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Sammelfahrten. Selbsttests vor Ort können durchgeführt werden, wenn diese von kundigen und beauftragten Personen überwacht werden.

Dazu ist der Arbeitgeber bzw. das Kundenunternehmen jedoch nicht verpflichtet. Der Arbeitgeber bzw. das Kundenunternehmen ist zwar weiterhin verpflichtet, den Arbeitnehmer zweimal in der Woche einen Selbsttest zur Verfügung zu stellen, das hat aber nichts mit der Durchführung zu tun. Ohne Überwachung während der Durchführung gelten diese Selbsttests nicht. Die eigene Verantwortung des Arbeitnehmers, den Test durchzuführen, schließt auch aus, dass dieser Test als Arbeitszeit angesehen und so bezahlt wird. Eine Verweigerung des Testes kann zur Abmahnung führen. Hier ist allerdings der Einzelfall zu betrachten, denn mit dem Verbot die Arbeitsstätte ungetestet zu betreten entfällt ja auch die Erbringung der Arbeitsleistung.

Kontakt

Standort München

Elisenstraße 3
80335 München
Deutschland

Büro-Öffnungszeiten:
Mo-Do: 08.00 – 17.00 Uhr
Fr: 08.00 – 16.00 Uhr

Telefon: +49 89 / 273 216-60
Telefax: +49 89 / 273 216-70
E-Mail: info@powerteam.de
Internet: www.powerteam.de

Suche Mitarbeiter

Suche neuen Job