Der Manteltarifvertrag für die Zeitarbeit

In den letzten Beiträgen in unserem Blog hatten wir uns immer wieder mit einzelnen Tätigkeiten beschäftigt, die sich in unseren Stellenanzeigen finden. Denn nur allzu leicht fällt man bei der Suche nach einem passenden Job in den Zustand eines Tunnelblicks. Man achtet nur noch auf bestimmte Reizworte und versäumt damit leicht einmal auch Anzeigen, die sich beim genaueren Hinsehen als interessant, lohnend und herausfordernd erweisen können. Bei vielen der Stellenbeschreibungen finden Sie dann ja auch die Beschreibung unserer Leistungen, die Ihnen als festangestellte Mitarbeiter des Powerteams zustehen. Dabei müssen wir uns natürlich mit genaueren Angaben zurückhalten. Häufig handelt es sich ja auch um Tätigkeiten, für die die Leistungen des Unternehmens an den Mitarbeiter je nach Ausbildung, Befähigung und Erfahrung erst ausgehandelt werden müssen. Viele Bewerber für die sogenannten klassischen Arbeitsverhältnisse schrecken auch schon einmal zurück, wenn es in den Stellenanzeigen heißt: „Bitte bewerben Sie sich mit den üblichen Unterlagen sowie Ihren Gehaltsvorstellungen“. Solche Verhandlungen sind eben nicht jedermanns Sache.

Was ist ein Manteltarifvertrag?

Jedoch wollen wir heute gerne etwas mehr Klarheit in unsere Angaben in den Stellenbeschreibungen bringen. Dazu möchten wir allerdings erst eine Frage beantworten, die uns immer wieder von Bewerbern oder Interessierten gestellt wird. Um was handelt es sich eigentlich bei dem vielzitierten Manteltarif für die Zeitarbeit? Die grundsätzliche Definition für Manteltarif beschreibt es so: Es handelt sich beim Manteltarifvertrag um eine Art des Tarifvertrags zwischen den Tarifpartnern, in dem Rahmenbedingungen für wesentliche Arbeitsbedingungen vereinbart und festgelegt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Bedingungen für die Einstellung, Arbeitszeiten, Kündigungsfristen, Urlaub, Krankheit und so weiter. Der Manteltarif für die Zeitarbeit beinhaltet dementsprechend auch die wöchentliche Arbeitszeit, Sonderzahlungen, Urlaubsgeld und Lohnzuschläge für Feiertags- und Nachtarbeit. Wichtig sind auch die Umstände für das sogenannte Equal Pay. Damit ist die lohnbezogene Gleichstellung zwischen Arbeitnehmern aus der Zeitarbeit im Verhältnis zu den Angestellten in vergleichbaren Tätigkeiten im Unternehmen gemeint. Die Tarifpartner beim Manteltarifvertrag für die Zeitarbeit bestehen aus dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (IGZ), dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) und dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Die Einzelheiten der jeweiligen Tarifverträge werden in einem Manteltarifvertrag nicht festgelegt, weil dafür die jeweiligen Einzelgewerkschaften der verschiedenen Branchen zuständig sind. Für jede Branche gibt es unterschiedliche Tarifverhandlungen mit jeweils unterschiedlichen Ergebnissen und Vereinbarungen. Wenn man sich als Personaldienstleister in der Zeitarbeit betätigt, kommt man also zwangsläufig mit einer Vielzahl von Tarifverträgen in Berührung, deren genaue Kenntnis und Einhaltung jeweils erarbeitet sein will. Das gilt natürlich nur für solche Unternehmen, die auch im IGZ und/oder dem BAP organisiert sind. An anderer Stelle hatten wir schon darauf verwiesen, dass die Bindung an tarifliche Vereinbarungen in den Unternehmen der Zeitarbeit wesentlich fester verankert ist als in der sogenannten freien Wirtschaft. In den meisten Unternehmen der Zeitarbeit können sich die Mitarbeiter also darauf verlassen, dass sie nach vertraglich gesicherten Vereinbarungen behandelt und entsprechenden Tariflöhnen bezahlt werden.

Der Manteltarifvertrag Zeitarbeit

Der Manteltarifvertrag Zeitarbeit war im Jahre 2013 entstanden. BAP und IGZ hatten dazu die sogenannte Verhandlungsgemeinschaft Zeitarbeit (VGZ) gegründet, die basierend auf den Entgelten aus den Tarifverträgen von BAP und IGZ mit dem DGB verhandelte. Jedoch hatten sich in 2016 und 2017 die Tarifpartner wieder gemeinsam an den Tisch gesetzt, um einige Regelungen aus dem Manteltarif für die Zeitarbeit neu auszuhandeln und zu erweitern. Dabei ging es hauptsächlich um folgende Punkte:

  • Anhebung der Entgelte im Westen um 2,5 bis 3,2%
  • Anhebung der Entgelte im Osten um bis zu 4,82%
  • Überproportionale Anhebung für die unteren Entgeltstufen
  • Anhebung des Mindestlohns in der Zeitarbeit auf € 8,91 bzw. € 9,23
  • Beschränkung der Höchstbeschäftigungsdauer eines Arbeitnehmers in der Zeitarbeit in ein und demselben Unternehmen (jedoch Unterschiede in den Tarifwerken einzelner Branchen)
  • Festschreibung eines Weihnachts- und Urlaubsgelds für Beschäftigte nach BAP- oder IGZ-Tarifvertrag
  • Regelung der Bedingungen und Zeiträume, nach denen Mitarbeiter des Zeitarbeitsunternehmens die gleiche Bezahlung erhalten wie ein vergleichbarer Angestellter.

Jetzt lesen sich unsere Stellenangebote einfacher

Wenn Sie sich also in unsere Stellenbeschreibungen einlesen und das eine oder andere interessante Jobangebot entdecken, finden Sie dabei wie gesagt auch meistens die Beschreibung unserer Leistungen. Dazu gehören zum Beispiel folgende Angaben:

  • Sie erhalten einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit einer Vergütung nach dem BAP- Tarifvertrag. Dazu kommen übertarifliche Zulagen.
    Sie können sich also auf eine tariflich gesicherte Zahlung verlassen. Je nach Tätigkeit, Erfahrung und Befähigung vergüten wir Ihnen Ihre Arbeit aber auch übertariflich. Selbstverständlich wird das in Ihrem unbefristeten Arbeitsvertrag abgesichert.
  • Sie erhalten eine Fahrtkostenerstattung für öffentliche oder private Verkehrsmittel.
    Eine beachtliche Zulage, wenn man sich die Fahrtkosten einmal anschaut.
  • Mit einem variablen Gleitzeitkonto können Sie sich Ihre Überstunden auszahlen lassen oder dafür Freizeit erhalten.
    Dies ist in manchen Unternehmen keine Selbstverständlichkeit.
  • Sie erhalten ein Urlaubs- und ein Weihnachtsgeld.
    Diese Leistung ist sogar tariflich im Manteltarifvertrag zugesichert, wie Sie oben gelesen haben.
  • Ihr Urlaubsanspruch beträgt je nach Tätigkeit bis zu 30 Tagen.
    Das hängt auch vom jeweiligen Betrieb ab, in dem Sie arbeiten werden.
  • In bestimmten Situationen lässt sich ein Sonderurlaub arrangieren.
    Gut, wenn das als Ihr Anspruch festgelegt ist.
  • Wir legen für Sie eine Betriebliche Altersvorsorge an.
    Es soll sich bei uns für Sie lohnen.
  • Sie erhalten einen Mitarbeiter-Bonus.
    Die näheren Einzelheiten erfahren Sie, wenn Sie sich bei uns bewerben.
  • Und Sie werden persönlich während Ihrer Einsätze betreut.
    Dieser Zusatz ist wichtig. Wir nehmen Sie und Ihre Arbeitsleistung ernst. Wir stehen Ihnen bei Problemen zur Seite und beraten Sie.

Kontakt

Standort München

Elisenstraße 3
80335 München
Deutschland

Büro-Öffnungszeiten:
Mo-Do: 08.00 – 17.00 Uhr
Fr: 08.00 – 16.00 Uhr

Telefon: +49 89 / 273 216-60
Telefax: +49 89 / 273 216-70
E-Mail: info@powerteam.de
Internet: www.powerteam.de

Suche Mitarbeiter

Suche neuen Job